QUALANOD

Generallizenzgeber

Starker Partner für globale Qualität

Die Qualitätsgemeinschaft QUALANOD (Association for Quality Control in the Anodizing Industry) ist seit 1974 der Generallizenzgeber des Qualitätszeichens mit Sitz in Zürich. Ziel der Organisation ist es, die Qualität von oberflächenbeschichtetem Aluminium und den Legierungen zu fördern.

Als Generallizenzgeber erteilt QUALANOD den Generallizenznehmern (Verbänden) und Einzelunternehmen weltweit auf vertraglicher Ebene die Möglichkeit, Lizenzen zu vergeben. Grundlage dafür sind die Prüfbestimmungen (Specifications), die in englischer Sprache gültig sind, um die Internationalität zu gewährleisten.

Das bedeutet, dass die Generallizenznehmer gefordert sind, beim Generallizenzgeber in den Gremien (Executive und Technical Committee) und den Arbeitsgruppen (Workinggroups) mitzuarbeiten, um ihre satzungsgemäß eingeräumten Aufgaben im demokratischen Prinzip zu erfüllen. Die Anzahl der Sitze in den Gremien und damit das Kontingent der Stimmen ist abhängig von der Anzahl der Lizenzen im jeweiligen Land.

Gerade dieses Prinzip macht es aus, dass der fachliche Input aus allen Kontinenten der Erde in den Prüfbestimmungen einfließt, um den Kunden weltweit die gleiche, hohe Qualität zu bieten. Dieses bildet den immensen Vorteil von anodisiertem Aluminium nach QUALANOD.

Historie

1974 wurde QUALANOD als Qualitätszeichenvereinigung (Verein) von den Anodiseuren im Architekturbereich in der Europäischen Vereinigung der Anodiseure (EURAS) in Verbindung mit der Europäischen Aluminium-Halbzeug-Vereinigung (EWAA) gegründet. 1982 trat der Europäische Aluminiumverband (EAA) die Nachfolge der EWAA an. Im Jahr 1994 löste der Europäische Dachverband der Aluminium-Oberflächenveredelung (heute ESTAL: European association for Surface Treatment on Aluminium) EURAS ab. 2004 wurde das Betätigungsfeld von QUALANOD auf das Anodisieren von Aluminium auf Schwefelsäurebasis für weitere Anwendungen ausgedehnt. Inzwischen sind zahlreiche, weitere Verbände Generallizenznehmer von QUALANOD.

Im Jahr 2017 erfolgte die Erweiterung der Spezifikationen auf vier Produktbereiche: Bauindustrie, Industrieanwendung, Dekoratives Anodisieren und Hartanodisieren.